URL: www.caritas-bayern.de/aktuelles/presse/ehrenamt-als-wichtige-saeule-fuer-die-ge
Stand: 22.06.2017

Pressemitteilung

Ehrenamt als wichtige Säule für die Gesellschaft

Herr Krapp koordiniert das Projekt der Mobilen Seniorenkinos, die im ganzen Landkreis und teilweise darüber hinaus in Seniorenheimen und Seniorengruppen unterwegs sind. Dabei übernimmt er die gesamte Organisation, d.h. die Kontakte mit den Einrichtungen und dem Team. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht durch die Vorführung von alten, bewährten Filmen an die schönen Erinnerungen der Senioren anzuknüpfen und so Abwechslung in deren Alltag zu bringen. Die Senioren erleben dies in einer schönen und gemeinschaftlichen Umgebung.

Herr Krapp mit Begleitung.Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege Bayern Prof. Dr. Thomas Beyer, Frau und Herr Krapp, Frau Hübner von Freiwilligen Zentrum Neustadt/ Aisch, Frau Karl vom Landes-Caritasverband Bayern und Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger.

Beim diesjährigen Festakt zeichnete Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger 18 ehrenamtlich Engagierte aus, die sich in unterschiedlichen Bereichen - von der Jugendarbeit, über die Hilfe für Asylbewerber bis hin zum Sport - für ihre Mitmenschen einsetzen. Hintersberger zeigte sich erfreut: "In Bayern ist fast jeder zweite Bürger über 14 Jahre freiwillig engagiert. Alle, die ihre Zeit und ihr Herzblut für ihre Mitmenschen einsetzen, tragen zu einer lebendigen Kultur des Ehrenamtes bei. Freiwilliges Engagement kennt keine sozialen oder gesellschaftlichen Schranken: Junge helfen Älteren und umgekehrt. Aus Fremden werden durch das Ehrenamt Freunde. Ehrenamtlich Engagierte machen Bayern zu dem, was es ist: eine lebens- und liebenswerte Heimat. Der Ehrenamtsnachweis Bayern ist eine verdiente Anerkennung des ehrenamtlichen Einsatzes."

Prof. Dr. Thomas Beyer, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege Bayern, würdigte die Engagementbereitschaft in Bayern: "Für mich ist es immer wieder beeindruckend, wie viele Menschen sich ehrenamtlich einbringen, allein in Bayern sind es rund 5 Millionen Menschen. Dabei handelt es sich in ganz vielen Fällen um ein langfristiges, kontinuierliches Engagement. Das gibt den Menschen, die Hilfe annehmen, Sicherheit und Vertrauen in die Gesellschaft."

Stimmungsvoll umrahmt wurde die Feier in diesem Jahr von einem jugendlichen Streichquartett im Rahmen der Münchner Streicherakademie mit klassischen Stücken von W. A. Mozart, J. Strauss und A. Piazolla. 

Seit der ersten Ausgabe am 30. November 2009 haben nun schon über 9.000 Freiwillige den Ehrenamtsnachweis Bayern erhalten. Er wurde von den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege Bayern auf Initiative des Katholischen Frauenbunds in Bayern mit Unterstützung des Bayerischen Sozialministeriums geschaffen. 

Der Ehrenamtsnachweis ist einerseits öffentliche Anerkennung für jahrzehntelanges Bürgerschaftliches Engagement und bringt darüber hinaus auch jungen Menschen oder Wiedereinsteiger/-innen berufliche Vorteile. Denn der auch von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft anerkannten Urkunde liegt ein Nachweis über die genaue Tätigkeit im jeweiligen Engagement bei. Daraus kann jeder künftige Arbeitgeber erkennen, welche Fähigkeiten und Talente jemand bereits über Jahre im Engagement eingebracht und erworben hat. Erhalten kann den Nachweis jede/r Ehrenamtliche, der/die sich jährlich mindestens 80 Stunden ehrenamtlich einbringt oder in einem zeitlich begrenzten Projekt in diesem Umfang tätig war oder ist. Den Ehrenamtsnachweis ausstellen kann die Organisation, bei der die ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt wird. 

Informationen finden Sie unter: www.ehrenamtsnachweis.de 

 

 

Copyright: © caritas  2017