Pressemitteilung

Für optimale Nachtdienst-Besetzungen

Die Caritas im Freistaat unterstützt alle Bemühungen um eine angemessene Besetzung des Nachtdienstes in Alten- und Pflegeheimen und steht hier in Übereinstimmung mit Gesundheitsministerin Huml. mehr

Pressemitteilung

Demo für die Pflege

Der "Pflegetruck" von Caritas, Diakonie sowie Katholische und Evangelischer Kirche in Bayern machte Station in Aschaffenburg. Eine Demo mit mehreren hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterstütze die Anliegen des Trucks. mehr

Pressemitteilung

Lob für "Mindzone"

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml will Jugendliche verstärkt auf die Gefahren durch neue synthetische Drogen hinweisen. Huml warnte jüngst in Würzburg bei einer Jubiläumsfeier des Projekts "Mindzone": "Diese Rauschmittel bergen unkalkulierbare Gesundheitsrisiken." mehr

Pressemitteilung

Treffpunkt Bahnhof

Die Bahnhofsmission München lädt gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der kirchlichen Bahnhofsmissionen in Bayern ein zu einem "Perspektivenwechsel". So jedenfalls lautet das Motto am Tag der Bahnhofsmissionen. mehr

Pressemitteilung

Ausbau von Hospiz- und Palliativangeboten gefordert

Wir brauchen dringend mehr Angebote im Bereich der Hospiz- und Palliativversorgung, um schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen gut zu begleiten“, fordern die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und der Diakonie Deutschland, Peter Neher und Ulrich Lilie, anlässlich der morgigen Beratung im Kabinett. mehr

Pressemitteilung

Kinderzuschlag muss neu geregelt werden

„Die Anhebung des steuerlichen Freibetrags für Alleinerziehende ist ein wichtiges Signal für mehr Gerechtigkeit in der deutschen Familienpolitik“, kommentiert Caritas-Präsident Peter Neher die heutige Beratung des Gesetzentwurfs im Bundestag. „Auch die vorgesehene Erhöhung des Kinderzuschlags um 20 Euro ist zu begrüßen.“ mehr

Pressemitteilung

Die EU muss endlich handeln

„Die erneute Katastrophe vieler hundert ertrunkener Flüchtlinge und Migranten im Mittelmeer muss endlich dazu führen, dass die EU ihre Flüchtlingspolitik überdenkt und neue Wege geht“, fordert Caritas-Präsident Peter Neher. mehr

Pressemitteilung

Sterbende Menschen nicht alleine lassen

„Wir müssen uns noch stärker als bisher mit der Aufgabe auseinandersetzen, wie wir sterbenden Menschen ein würdevolles Leben bis zum Schluss ohne große Schmerzen und mit guter Pflege ermöglichen können“, sagt Caritas-Präsident Peter Neher anlässlich der „Woche für das Leben“, eine Initiative der katholischen und der evangelischen Kirche. mehr

Internationale Wochen gegen Rassismus

Pressemitteilung

Rassismus auch im Alltag bekämpfen

"Rassismus umfasst mehr als offen gezeigte rechtsextreme Gewalt. Oft sind es kleine Äußerungen im Alltag über die Hautfarbe oder eine Religion, die ohne Gespür für deren diskriminierenden Inhalt gesagt werden", betont Caritas-Präsident Peter Neher aus Anlass des Internationalen Tags gegen Rassismus am 21. März. mehr

Gut zu wissen

(K)eine Lösung für meine Probleme

Wer abhängig ist, jagt einem sehr angenehmen Gefühl nach: der Belohnung. Botenstoffe im Gehirn verschaffen dem Körper diesen Kick. Theoretisch hat alles das Zeug süchtig zu machen, was für Glücksmomente im Hirn sorgt. Doch die verpuffen schnell und der Druck mehr zu nehmen, um den gleichen Effekt zu erzielen steigt. mehr

Eltern mit Baby / DCV/KNA

Gut zu wissen

Frühe Hilfen für den Familienstart

Der Start ins Leben ist für Kinder wichtig. Manche Eltern überfordert dieses Wissen. Sie wollen nur das Beste und verzweifeln, weil ihr Kind dauernd schreit, Geldsorgen plagen und die Partnerschaft kriselt. Wer in solchen Situationen allein bleibt, kämpft auf verlorenem Posten. Nutzen Sie die Frühen Hilfen der Caritas für junge Familien. mehr

Was macht eigentlich...?

Antworten auf Fragen von Ausländern

Wer nach Deutschland flüchtet, als Spätaussiedler oder durch eine Familienzusammenführung ins Land kommt, hat viele Fragen. Antworten gibt es bei den Migrationsberatungen der Caritas. Die Fachleute beraten auch Menschen, die vor längerer ihre Heimat verlassen haben und hier hergezogen sind. Für Jugendliche gibt es spezielle Angebote. mehr