Engament

Bundesfreiwilligendienst

BFD - Bewerbung und Einsatzstellen bei der Caritas

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) steht allen Menschen offen, die sich engagieren wollen. Wie beim FSJ auch, werden die Einsatzstellen und Bewerbungen für einen BFD bei der Caritas über die Diözesanverbände gemanagt und organisiert. Wenn Sie sich für einen BFD interessieren, finden Sie im Folgenden die Ansprechpartner für Ihre Region:

Wer sich über einen längeren Zeitraum freiwillig in einer sozialen Einrichtung engagieren will, kann einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren. Der Bundesfreiwilligendienst steht Männern und Frauen offen und ist unabhängig vom Alter. Der früheste Einstieg ist jedoch erst mit 15 oder 16 Jahren nach Ende der Vollzeitschulpflicht möglich. Der BFD läuft parallel zu den bewährten Jugendfreiwilligendiensten des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ). Der BFD dauert mindestens 6 Monate, maximal 18 Monate, und bietet neben einer Qualifikation und Einblicken im sozialen Bereich und natürlich auch die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung.

Rahmenbedingungen eines BFD

  • 39 Stunden pro Woche für Menschen unter 27 Jahren, 20,1 bis 39 Stunden für Menschen über 27 Jahren.
  • Einsätze zwischen 6 und 18 Monaten
  • Taschengeld
  • Unterkunft & Verpflegung werden gestellt oder erstattet
  • Sozialversicherung
  • Schulungstage entsprechend der Dienstzeit (für Menschen über 27 Jahre Teilnahme in - angemessenem Umfang)
  • fachliche Begleitung

Pädagogische Begleitung

Die pädagogische Begleitung der Freiwilligen soll soziale, ökologische, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen vermitteln und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl stärken. Der Bundesfreiwilligendienst wird durch Seminare begleitet. Die Gesamtdauer der Seminare beträgt, bezogen auf eine zwölfmonatige Teilnahme am freiwilligen Dienst, mindestens 25 Tage. Freiwillige, die älter als 27 Jahre sind, nehmen in angemessenem Umfang an den Seminaren teil.