Schuldner-und Insolvenzberatung

Arbeitslosigkeit, Trennung und Scheidung, sinkende Realeinkommen, gescheiterte Selbständigkeit, mangelndes Finanzwissen und verlockend erscheinende Finanzierungsangebote haben dazu beigetragen, dass heute über drei Millionen Menschen in Deutschland überschuldet sind. Bei überschuldeten Personen übersteigen die Ausgaben dauerhaft die Einnahmen. Rechnungen für Miete, Strom, Telefon oder Versicherungsbeiträge bleiben unbezahlt. Der Schuldenberg wird immer höher. Mahngebühren und Zinsen bedrohen die Existenz. Die Betroffenen stürzen in immer größere Probleme.

Die Schuldnerberatung richtet sich an Menschen, die durch ihre Überschuldungssituation in existentielle Not geraten sind. Die Mitarbeiter(innen) in den Schuldnerberatungsstellen der bayerischen Caritas suchen mit ihren Klientinnen und Klienten nach Auswegen, indem sie mit den Gläubigern verhandeln, Rückzahlungspläne erstellen oder wenn notwendig weitere Hilfen der Caritas vermitteln.

Seit Anfang 1999 in Kraft ist das Insolvenzrecht bundesweit in Kraft getreten. Nach einer sechsjährigen Wohlverhaltensperiode, in der jeder Euro über der Pfändungsgrenze zur Rückzahlung genutzt wird, können die Restschulden gestrichen werden. Die meisten Schuldnerberatungen der Caritas haben die offizielle Anerkennung, um in diesem Verfahren mit den Gläubigern einen Rückzahlungsplan zu vereinbaren.

Ziele

Vorrangig ist die psychische, soziale und wirtschaftliche Stabilisierung der Ratsuchenden. Sie sollen in die Lage versetzt werden, ihre schwierige Lebenssituation selbständig bewältigen zu können.

Schuldnerberatung soll die ver- und überschuldeten Bürgerinnen und Bürger ermutigen, die anstehenden Fragen und Probleme konstruktiv in Angriff zu nehmen. Hierzu gehört Krisenintervention zur Existenzsicherung, präventiver Schuldnerschutz und eine effektive Vernetzung der Hilfsangebote.

Gemeinsam mit den Betroffenen gilt es, einen Hilfeplan zu entwickeln, um eine Reduzierung bzw. Tilgung der Schulden unter Berücksichtigung der notwendigen Ausgaben für den Lebensunterhalt zu ermöglichen.

Schuldnerberatung prüft Forderungen auf ihre Rechtmäßigkeit, verhandelt mit Gläubigern, hilft bei der Durchsetzung von Rechtsansprüchen.

Darüber hinaus sind die Betroffenen in der Beratung dahingehend zu unterstützen, eine erneute Überschuldung zu vermeiden.

Schuldnerberatung unterstützt Menschen, die, bedingt durch Überschuldung, ein Verbraucherinsolvenzverfahren einleiten möchten.

Leistungsangebote der Caritas in Bayern

Die Caritas unterhält in Bayern 34 Schuldnerberatungsstellen mit 89 Mitarbeitenden, die teilweise auch Insolvenzberatung anbieten.

Sollte es keine Schuldnerberatungsstelle an Ihrem Wohnort oder in Ihrem Landkreis geben, wenden Sie sich bitte an die Allgemeine Sozialberatung der Caritas.

Dienstleistungen des Landes-Caritasverbandes

  • Der Landes-Caritasverband Bayern
  • arbeitet mit an der fachlichen und organisatorischen Weiterentwicklung der Schuldnerberatung und Insolvenzberatung durch Tätigkeit in entsprechenden Gremien des Deutschen Caritasverbandes
  • vertritt die sieben bayerischen Diözesan-Caritasverbände in Gremien
  • organisiert die Fachkonferenz der Referentinnen und Referenten für Schuldnerberatung der sieben bayerischen Diözesan-Caritasverbände
  • organisiert bayernweite Fachtage für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Schuldnerberatung